Mercator-Ensemble

“Let ́s do it!” – Eine musikalische Reise von Wien nach New Orleans

Das Mercator-Ensemble schafft es auf einzigartige Weise, Klassik mit Jazz, Kaffeehaus mit Blues-Bar und Walzer mit Tango zu verbinden. Das Signatur-Programm des Duisburger Streichquartetts zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus, in der elegant und – kaum merklich – Brücken über Jahrhunderte, Kontinente und Musikgenres geschlagen werden.
Zu Hause sind die vier Musiker, deren Besetzung mit dem Kontrabass für besondere Fülle und viel Spannkraft sorgt, überall. Klassische Akzente schwingen mühelos hinüber zu südamerikanischen Klängen, der Dreivierteltakt von Johann Strauss streift – nicht ohne ein Augenzwinkern – die funkelnden Klassiker des Amerikaners Cole Porter. Es gibt Stücke, die nicht altern. Und so ergänzt das Ensemble sein zeitloses Programm mit viel Witz und Charme durch bemerkenswerte Anekdoten zu den Komponisten und Ihren Werken.
Let’s Do It” ist die Aufforderung zum mitschwingen, mitschwelgen und mitschmunzeln. Das Mercator-Ensemble hat sich dieses lebenslustige Stück zum Programm und zum Titel seiner ersten CD gemacht. Wer das dynamische Streichquartett jemals live erlebt hat, weiß, warum.

 

 

Programmbeispiel:

 

Henry Purcell:  Two Rondeaux

J.S.Bach: Air

W.A.Mozart: Quartett D-Dur

Franz Schubert: Entr’acte aus “Rosamunde”

Fritz Kreisler: Liebesfreud, Liebesleid, Schön Rosmarin

Johann Strauss: Tik Tak Polka

 

PAUSE

 

J. Lanner: “Die Werber”

V.Bellini: “Casta diva” aus der Oper Norma

P.Mascagni: Intermezzo Sinfonico aus der Oper Cavalleria Rusticana

C.Gardel: “Por una cabeza”

Cole Porter: “It’s alright with me”, “Everytime we say goodbye

Zequinha de Abreu: Tico Tico

Jazz Standards: “A day in the life of fool” ( Black Orpheus), “How high the moon”

Cole Porter: Let’s do it

 

Dauer ca. 90 Minuten, eine Pause