Mercator-Ensemble

2008 gegründet, ist das Mercator Ensemble der Duisburger Philharmoniker eine feste Größe in der westdeutschen Kammermusik- und Konzertlandschaft. Der einzigartig orchestrale Klang des vierköpfigen Streich-Ensembles, hervorgerufen durch die Besetzung mit einem Kontrabass statt eines Cellos, entspricht dem der klassischen Wiener Serenadenquartette – den “Partybands” des 18. Jahrhunderts. Der “Wiener Klang” ist auch die Spezialität der vier Künstler, die diesen gekonnt mit Werken aus der Wiener Klassik, Walzern und Operetten in Szene setzen. Der typisch samtig-schwungvolle Klang des Ensembles stammt dabei nicht von ungefähr. Bereits während des Studiums lernten die Künstler die Wiener Musiziertradition lieben und stellten ihre Leidenschaft vereinzelt sogar bereits bei den Wiener Philharmonikern unter Beweis.

Das Mercator-Ensemble zeichnet sich durch ein außergewöhnlich elegantes und schwungvolles Zusammenspiel aus, unterstützt durch den Kontrabass, der es dem Ensemble erlaubt, gelegentlich auch mal ins Genre des Jazz zu wechseln, wodurch erstaunliche musikalische Brücken geschlagen werden – u.a. auf ihrer ersten CD “Let’s Do It – Eine Reise von Wien nach New Orleans und zurück.”

Das Mercator-Ensemble konzertiert regelmäßig in renommierten Konzertsälen der Region und hat sich auch darüber hinaus international einen Namen gemacht, insbesondere durch die Zusammenarbeit mit namhaften Gastmusikern, Sängern und Schauspielern / Moderatoren unter dem Motto „Mercator-Ensemble & Friends“ .